Dienstag, 23.10.2018 | 20:00 Uhr | Meistersingerhalle

Pinchas Zukerman | Violine
Lahav Shani | Dirigent
Rotterdam Philharmonic Orchestra

 

Pinchas Zukerman

Bloch, Winter-Frühling (1905)
Bruch, Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26
Brahms, Symphonie Nr. 4 e-Moll op. 98

1. Meisterkonzert

Tickets bestellen
 
Seit mehr als vier Jahrzehnten zählt der Geiger Pinchas Zukerman zu den Zentralgestirnen der Musikwelt. Und doch kann man den inzwischen 70-Jährigen, wie die Los Angeles Times, getrost einen „ewig jungen Virtuosen“ nennen, „erfindungsreich im Ausdruck, ansteckend musikalisch, technisch mühelos.“ Zukermans Biografie ist gepflastert mit den großen Namen, zu denen er lange schon selbst gehört: Geboren 1948 in Tel Aviv, wurde er 1961 von Geiger Isaac Stern und Cellist Pablo Casals entdeckt. Schon im Jahr darauf zog das blutjunge Talent aus seiner Heimat Israel nach Amerika, um an der renommierten New Yorker Juilliard School zu lernen – und schließlich als Geiger wie auch Dirigent den ganzen Globus für sich einzunehmen.

Heute, mehr als 100 Einspielungen, über 20 Grammy-Nominierungen und unzählige Ehrungen später, gehört der sympathische Grandseigneur noch immer zu den Favoriten des Klassikpublikums. Sein Ideal, den satten, warmen Ton, kultiviert er bis heute mit täglicher Grundlagenarbeit: Bogenhaltung, Töne, Tonleitern. Der Lohn der Beharrlichkeit sind ein zeitlos schöner Klang und vollendete technische Meisterschaft. Mit beidem kann Zukerman in Bruchs 1. Violinkonzert glänzen, ein melodienverliebtes Meisterwerk, geschrieben für die Geigerlegende Joseph Joachim.

Im Konzert mit dem Rotterdam Philharmonic Orchestra verbindet sich die Erfahrung von Pinchas Zukerman mit den frischen Visionen von Lahav Shani. Ebenfalls in Tel Aviv geboren und selbst eine herausragende Mehrfachbegabung an Klavier und Taktstock, wurde Lahav Shani gerade mit nur 29 Jahren der jüngste Chefdirigent in der Geschichte des niederländischen Spitzenorchesters. Gleich bei der ersten Probe sprang der Funke über. „Sie gehen gern Risiken ein“, verrät Shani, „so wie ich: Spiel nie auf Sicherheit, geh immer an Grenzen. Als Dirigent kann man sich nichts Besseres wünschen.“

EUR 106,- / 98,- / 87,- / 76,- / 63,- / 52,- / 41,- inkl. Gebühren